• 1

Hirschen Blog

In unserem Blog finden Sie alles wissenswerte über unser Angebot.

Über eine Bewertung oder einen Kommentar von Ihnen würden wir uns sehr freuen. Um eine Bewertung abgeben zu können, würden wir Sie gerne bitten, sich zu registrieren. Vielen Dank.

Frühlingsgefühle - Spargel & Bärlauch

Entdecken Sie bei uns die neuen Gerichte und feinen Köstlichkeiten die der Frühling mit sich bringt. Kommen Sie vorbei und geniessen Sie unsere Frühlingskarte.

Die Spargel gilt gemäss VSGP als die "Königin der Gemüse". Der ernährungsphysio-logische Wert liegt im hohen Gehalt an Rohfasern, Mineralstoffen, organischen Säuren, schwefelhaltigen Verbindungen und Aromastoffen. Die ursprüngliche Heimat der Pflanze liegt im vorderasiatischen Raum. Die Spargel wurde von den Römern nach Europa gebracht, bei denen sie als "Gewächs für Genuss und Liebeskraft" galt. Im Mittelalter entdeckten die Klöster die Spargel als Heilpflanze. Erst im 19. Jahrhundert erfolgte der Durchbruch als Frühlingsgemüse für die breite Bevölkerung.


Bärlauch lässt sich zuverlässig am typischen Geruch erkennen. Einfach an einem Blatt reiben – riecht es nicht nach Knoblauch, im Zweifelsfall entsorgen. Ebenfalls typisch: Die Blätter wachsen einzeln aus dem Boden.

Von März bis Mai duftet es an feuchten Bachrändern und in Mischwäldern nach dem «wilden Knoblauch», wie der Bärlauch wegen seines Aromas auch heisst, das ihn äusserst beliebt in der Küche macht.

Zur gleichen Jahreszeit spriessen im flachen Gelände (nicht an Hängen) auch die Herbstzeitlosen. Deren Blätter sind auf den ersten Blick kaum vom Bärlauch zu unterscheiden. Bei genauerem Hinschauen erkennt man das Bärlauchblatt am langen dünnen Stiel, während das Blatt der Herbstzeitlosen keinen Stiel hat.


Champagner-Truffes by Andrea Kaupp

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. April 2018

Sicherheitscode (Captcha)